15. Oktober – Internationaler Tag des Weissen Stocks

Der Weisse Stock und die Leitlinien zählen zu den wichtigsten Orientierungshilfen von blinden und sehbehinderten Menschen. Am Tag des Weissen Stocks informieren Sektionen des Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes SBV an verschiedenen Standorten über den Alltag mit dem Weissen Stock und darüber, was die Bevölkerung tun kann, damit das Miteinander reibungslos gelingt.

Die Orientierung im öffentlichen Raum ist für blinde und sehbehinderte Menschen oftmals eine Herausforderung. Umso wichtiger sind für sie Hilfsmittel wie der Weisse Stock und die taktil-visuellen Leitlinien – und die Aufmerksamkeit von sehenden Menschen. Am 15. Oktober, dem Tag des Weissen Stocks, suchen die Sektionen in Chur, Delémont, Estavayer-le-Lac, Frauenfeld, Genf, Lausanne, St. Gallen, Solothurn, Uster und Winterthur den Kontakt zur Bevölkerung. Mit verschiedenen Aktivitäten machen sie die Alltagsrealität mit dem Weissen Stock erlebbar und schaffen Verständnis für die Bedürfnisse Betroffener. «Für ein gutes Miteinander sind wir auf die Rücksichtnahme der Bevölkerung angewiesen, beispielsweise, indem die Leitlinien konsequent freigehalten und Vortrittsrechte beachtet werden», erklärt Martin Abele, Bereichsleiter Interessenvertretung des SBV.

Um dies zu erreichen, wirbt der SBV mit den Kampagnen «Freie Leitlinien – sichere Orientierung» sowie «Weisser Stock = Stopp!». Die eine Kampagne sensibilisiert dafür, dass die Leitlinien freigehalten und so Unfälle verhindert werden. Die andere macht auf das Vortrittsrecht von Menschen mit einem Weissen Stock beim Überqueren der Strasse aufmerksam. Die entsprechende Verkehrsregel ist vielen Verkehrsteilnehmenden zu wenig bekannt.

Aktivitäten 2021

Aargau - Solothurn

Wann: Freitag 15. Oktober 2021, 10 Uhr bis 16 Uhr
Wo:     Kreuzackerplatz, Solothurn
Was:    Verschiedene Aktivitäten zur Sensibilisierung. Beispielsweise haben die Passanten die Möglichkeit, unter einer Dunkelbrille als Fahrgast eine Runde auf einem Tandem zu drehen. So sollen sie das Gefühl bekommen, sich «blind» auf jemanden verlassen zu müssen. Weiter wird es einen Parcours mit Leitli-nien und Hindernissen für Selbstversuche geben, um ein Gefühl dafür zu be-kommen, wie es ist, sich nur mit dem Gehör und einem Hilfsmittel fortzube-wegen. Ein Führhund wird ebenfalls mit dabei sein. Und selbstverständlich darf das Gespräch nicht zu kurz kommen. 

Graubünden

Wann: Freitag 15. Oktober 2021, 09:00Uhr bis 11:00 Uhr
Wo:     Alexanderstrasse Richtung Stampastrasse, Chur
Was:    Die Sektion Graubünden organisiert zusammen mit der Stadtpolizei Chur eine Aktion zum Thema «Weisser Stock bedeutet Stopp». Ziel ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit auf das Vortritts-recht des weissen Stockes im Strassenverkehr. Es werden entsprechende Flyer und «Spitzbuben» an die Verkehrsteilnehmer verteilt.

Nordwestschweiz

Wann: Dienstag, 19. Oktober 2021 zwischen 14.00 und 16.00 Uhr
Wo:     hinter dem Bahnhof Basel SBB
Was:    Die Sektion Nordwestschweiz führt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Verkehrsprävention der Kantonspolizei Basel Stadt eine Aktion zum Thema «Velofahrende Kinder bis 12 Jahre auf dem Trottoir» durch. Da das Zielpublikum Kinder sind, wurde der Aktionstag wegen den Schulferien auf den 19. Oktober verlegt.
Seit 01.01.2021 ist es Kindern bis 12 Jahre gestattet, mit dem Velo auf dem Trottoir zu fahren, wenn kein Veloweg oder Velostreifen vorhanden ist. Bei dieser Aktion wird geprüft, wie sich die velofahrenden Kinder gegenüber blinden und sehbehinderten Menschen, die mit dem weissen Stock auf dem Trottoir unterwegs sind, verhalten. Je nach Reaktion werden sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht oder mit einem kleinen Präsent belohnt. Für Betroffene ist es wichtig, dass sich Velofahrende an gewisse Regeln wie Anpassen der Geschwindigkeit und nicht zu knappes Überholen halten. Es ist für blinde und sehbehinderte Menschen schwierig, einzuschätzen wie nahe und wie schnell ein Velo an ihnen vorbeiflitzt. Wir empfehlen, dass sich die Velofahrenden rechtzeitig bemerkbar machen, indem sie mitteilen auf welcher Seite sie vorbeifahren werden.

Ostschweiz

Wann: Oktober 2021
Wo:     St. Gallen, Frauenfeld
Was:    Plakataktion zu freien Leitlinien in den Städten St. Gallen und Frauenfeld.
In St. Gallen stehen die Plakate an der Vadianstrasse/Vorplatz Neumarkt 3 so-wie an der Ecke St. Leonhard-Strasse/Schützengasse. Hinzu kommen Plakate am Bahnhof St. Gallen in der Unterführung West. In Frauenfeld werden mobile Plakatständer an unterschiedlichen Standorten platziert.

Zürich - Schaffhausen

Wann: Freitag 15. Oktober 2021
Wo:     Uster, Winterthur
Was:    Ziel ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit auf die Bedürfnisse stark sehbehinderter Mitmenschen. Dabei liegt dieses Jahr der Fokus auf dem am 1. Januar 2021 in Kraft getretene Artikel 41 Abs.4 der Verkehrsregelnverordnung VRV: «Sind weder Radweg noch Radstreifen vorhanden, so dürfen Kinder bis 12 Jahre auf Fusswegen und Trottoirs Rad fahren.» In Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei Uster und einem Kurzfilm wird für dieses Anliegen in den sozialen Medien aufmerksam gemacht. Ergänzt wird diese Aktion mittels Verteilaktio-nen in den Städten Uster und Winterthur.