Mai-Spendenaufruf – weiterhin erwerbstätig sein dank Unterstützung des SBV

Menschen, die mitten im Berufsleben zunehmend sehbehindert werden, stehen an einem Scheideweg: Kann ich die bisherige Arbeit mit Anpassungen weiterführen, muss ich mich umschulen oder werde ich dauernd arbeitslos?

Der Schweizerische Blinden- und Sehbehindertenverband SBV unterstützt Betroffene dabei, weiterhin oder wieder erwerbstätig zu sein. Ein Beispiel dafür ist F.G.:

F.G. absolvierte eine Lehre als Papeterieverkäuferin, reiste und jobbte anschliessend im In- und Ausland wie andere Junge mit viel Freude. Doch schon bald holte sie die erblich bedingte Retina Pigmentosa ein: Ihr Sehvermögen nahm ab, zuerst langsam, dann in Schüben teils stark; Fahrzeuge lenken ging nicht mehr. Sie wechselte auf Stellen, bei denen ihr Sehvermögen noch ausreichte. Doch irgendwann ging es nicht mehr, sie verlor ihren letzten Arbeitsplatz. Unterstützung hat sie beim SBV gefunden: Dank Beratung und unbürokratischen Finanzhilfen ist F.G. die Umschulung zur medizinischen Masseurin gelungen. Inzwischen arbeitet sie erfolgreich in ihrer eigenen Praxis und ist finanziell nicht mehr nur von der knapp bemessenen IV-Rente abhängig

Der SBV bietet sehbehinderten Menschen sowie Unternehmern eine breite Palette von Unterstützungen in den Bereichen Arbeitsplatzerhaltung und -integration an. Dazu gehören individuelle Beratungen, Leitfaden und Kurse zur erfolgreichen Bewerbung, Begleitung während der Einarbeitungszeit und technische Hilfsmittel.

 

Informationen

Philippe Gerber, Bereichsleiter Beratung & Rehabilitation

031 390 88 00, Mobile 078 658 86 86

philippe.gerber@sbv-fsa.ch

Teilen: